Anthrazitmine Ferden



Mine Ferden auf einer grösseren Karte anzeigen

Dass es in Ferden ein Anthrazitvorkommen gibt, hat man vermutlich schon recht früh festgestellt. Abgebaut wurde die Kohle jedoch hauptsächlich während den beiden Weltkriegen als die steigenden Importpreise dem Bergbau in der Schweiz zugutekamen. Das Abbaugebiet bei Ferden erstreckte sich bis auf eine Höhe von ca. 1600 MüM. Transportiert wurde die Kohle mit Seilbahnen ins Goltschried und nach Fystertellä etwas unterhalb von Ferden. Von dort gelangte die Kohle nach Goppenstein wo sie verladen und versendet wurde. Das Ferdner Anthrazit fand man beim Bau der beiden Lötschbergtunnel.