Geschichte Goppensteins


Der Name Goppenstein tauchte 1474 zum ersten Mal im Zusammenhang mit dem Bleiabbau im Lötschental auf. Bis 1906 mit dem Bau des Lötschbergtunnels begonnen wurde, geschah in Goppenstein eigentlich nicht viel. Goppenstein war eine Alp wie jede andere auch.

Während der Tunnel-Bauzeit von 1906-1913 wuchs Goppenstein zu einer der grössten Ortschaften im ganzen Oberwallis an. Bis zu 3 500 Personen lebten und arbeiteten hier. Dazu wurden neben Unterkünften auch eine Post, Restaurants und sogar ein Kino gebaut. Die meisten Gebäude wurden nach der Fertigstellung der Lötschbergstrecke wieder abgerissen.

Bereits 1900 wurde bei Gampel das erste Wasserkraftwerk an der Lonza in Betrieb genommen. Zwei weitere folgten bis 1950. Im November 1975 wurden die drei zusammenhängenden Kraftwerke durch das neue Kraftwerk mit dem Stausee in Ferden abgelöst. Das Wasser musste natürlich auch irgendwie zu den Kraftwerken gelangen. Dazu wurden zwischen Ferden und Gampel/Steg mehrere Kilometer lange Stollen in den Berg gehauen und gebohrt.

Mit dem Ausbau des Strassennetzes kam auch langsam der Autoverlad auf. Anfänglich verkehrten die Züge über Goppenstein hinaus bis Brig. Erst 1950 wurde der heute bekannte Autoverlad zwischen Kandersteg und Goppenstein eingeführt.

Für den Bau des Lötschberg-Basistunnels gab es in Goppenstein einen zwischenangriff. Für die Arbeiter wurden Unterkünfte und eine Kantine erstellt. Das Ausbruchmaterial wurde in einer zweigleisigen Verladehalle auf Züge verladen und abtransportiert. Nachdem die Bauarbeiten beendet waren, wurden sämtliche Gebäude abgerissen und die Gegend renaturiert.

Sie sehen hier eine Übersicht über die verschiedenen Unterirdischen Anlagen und Tunnel die es in und um Goppenstein gibt. Sowohl die Stollen des ehemaligen Bergwerks als auch die der Wasserkraftwerke sind aus Sicherheitsgründen nicht öffentlich zugänglich und dürfen nur mit einer entsprechenden Bewilligung und unter fachkundiger Begleitung betreten werden.

übersicht
  Eisenbahntunnel    |       Wasserstollen    |       Bergwerke

Mehr zur Geschichte von Goppenstein und den verschiedenen Stollen und Tunnel finden sie in den entsprechenden Kapiteln auf der linken Seite.